Am Sonntag, den 17.03. fand ein Trail-Kurs mit Wencke Rohwedder auf der Winterberg Ranch in Wasbek statt.

Der Kurs wurde in der schönen 20x40m Halle abgehalten und die Pferde waren in sauberen, gut eingestreuten Boxen mit 1A Heu untergebracht. Leider zeigte sich das Wetter von seiner schönsten norddeutschen Seite mit typischen Schietwetter. Das konnte allen Teilnehmern jedoch nichts anhaben, sondern alle starten mit Vorfreude in den Kurs.

Nach der herzlichen Begrüßung wurden allen Pferden ihre schönen Boxen zugeteilt und es konnte endlich losgehen: Wir waren 9 motivierte Reiter aller Leistungsklassen dabei, sowohl alte als auch neue Gesichter. Bei den teilnehmenden Pferden waren auch eine bunte Mischung aus allen Ausbildungsstufen dabei.  Die teilnehmenden Jungpferde, die zum ersten Mal dabei waren, machten einen tollen Job, wie auch die „alten Hasen“.

Geritten wurde in 3 Gruppen à 3 Reiter.  Wir starteten relativ pünktlich gegen 9 Uhr. Jeder Reiter konnte sich dabei „sein“ Trail Thema aussuchen und so war über Pattern reiten und Arbeit an den einzelnen Hindernissen alles dabei: Stangen, Stangen, Stangen… ein festes Tor, ein Seil-Tor und eine Brücke – Familie Winterberg ist super mit Hindernissen ausgestattet!


Jeder Reiter konnte an “seinem” Trail-Thema arbeiten.

Wencke holte jeden auf seinem Stand ab und schaute auch- wie immer- nicht auf die Uhr und so zog sich der erste Kursteil bis in den späten Mittag hinein. Schön, wenn jeder die Zeit bekommt, die er braucht.

Mittagessen auf der Winterberg Ranch ist für mich immer ein besonderes Highlight, denn dort wird noch frisch gekocht und die ganze Familie packt dabei mit an. Es gibt sogar immer ein Gericht, das fleischlos ist und dieses Mal war es eine leckere Lauchsuppe. Die Alternative war eine zünftige Kartoffelsuppe mit Einlage. Das Catering ist immer wahnsinnig gut: so gibt es über den ganzen Kurstag Kaffee, Tee und andere Getränke satt und am Vormittag stand Marmorkuchen- am Nachmittag Zitronenkuchen- auf einem Tisch an der Bande. Alleine dafür trotzt man gerne dem stürmischen Frühjahrswetter und nimmt auch eine längere Anreise in Kauf J

Nach dem Essen ging es dann zügig weiter. Jeder Teilnehmer hatte erneut die Möglichkeit mit Wencke an seinen persönlichen „Baustellen“ weiter zu arbeiten und nützliche Tipps zu erhaschen.

In der Mittagspause hatten wir alle dann die Möglichkeit uns über unsere Erlebnisse auszutauschen und zu plauschen.  Um 18:30 Uhr war der Kurs dann leider schon wieder vorbei.

Alles in allem einer meiner Lieblingskurse mit netten Mitreitern, tollem Essen, einer netten Trainerin und einer schönen Anlage im Herzen Schleswig-Holsteins.

 

Von Sasa

No Comments Yet

Comments are closed