Viele kennen es: die Prüfungsnervosität. Sie bewirkt oft, dass alltägliche Übungen auf dem Turnier nicht klappen. Der Reiter ist mit seinen Nerven am Ende- die Pferde nehmen das wahr und die Zusammenarbeit funktioniert in den Prüfungen nicht wie gewohnt Zuhause.  

Wolfgang Laves hat sich dafür ein Gegenmittel überlegt: Ein Paid Warm Up unter Turnierbedingungen. Dabei werden originale Pattern von den Reitern vorgestellt, wobei Musik spielt, ein Warm Up Bereich eingerichtet ist, in dem die anderen Reiter parallel warm reiten. Im Prüfungsbereich sitzen zudem die Richter in voller Montur und schreiben ein entsprechendes Scoresheet aus.  

Die erste Veranstaltung fand am 29.02.2020 auf der Ramm Ranch in Grabau statt. Bei dem Paid Warm Up wurde das Augenmerk auf die jungen und unerfahrenen Pferde gelegt. Zunächst wurde der Jungpferde Trail geritten und darauf folgte die Jungpferde Basis. Besonders die jungen und turnierunerfahrenen Pferde lernten so, dass sie ihrem Reiter in dieser neuen Situation vertrauen können und wuchsen über sich hinaus. Alle Reiter konnten die Aufgaben gut meistern und sich und ihren Pferden die Sorge nehmen.

Der Nachmittag wurde dann von der Ranch Riding eingeleitet. Dabei ritten Paare von der LK 3 bis LK 1 eine entsprechende Aufgabe für ihre Leistungsklasse aus dem EWU Pattern Book vor. Wolfgang setzte dabei auf Strohballen für die Bewältigung der Aufgabe der LK 1, die die Bewältigung der Aufgabe etwas erschwerten. Doch auch das wurde durch die Reiter souverän gemeistert. Nach dem Durchgang der LK1 nutzten dann die anderen Reiter den Abbau der Strohballen noch dazu ihren Pferden zu zeigen, dass Ungewohntes keine Gefahr bedeutet. Es wurde jede Situation genutzt, um Ruhe und Vertrauen zu festigen.  

Der Nachmittag war dann von der Reining geprägt. Auch hier starteten unerfahrene Jungpferde bis zum alten Hasen der LK1. Alle Reiter konnten sich ihren Ängsten und Sorgen stellen und erfolgreich an ihnen arbeiten.  

Da die Veranstaltung so gut angenommen wurde und alle so viel Spaß hatten, wurde beschlossen, ein erneutes Paid Warm Up am 08.03.2020 zu starten.  

Diesmal wurde um 13.30 Uhr mit der Western Horsemanship gestartet. Es folgten Pleasure, Trail, Superhorse und der Nachmittag war gefüllt von der Reining 

Auch hier wurde jedem Mitreiter eine Aufgabe gestellt, die seiner Leistungsklasse entspricht. Die Reiter starteten motiviert in ihre Aufgaben und stellten sich der typischen Turnieraufregung mit Erfolg. Jeder versuchte sich mental in die Turniersituation hineinzuversetzen und so die typische Aufregung vor der Prüfung hervorzurufen. Das Starten unter annähernden Turnierbedingungen half den Teams Ruhe und Gelassenheit in ihre Ritte zu bringen. Nach den Ritten erhielt jeder Teilnehmer seinen Score und den Scoresheet, sodass die weitere Zeit bis zu den „richtigen“ Turnieren genutzt werden kann, um an seinen Schwächen weiter zu arbeiten Jeder Teilnehmer empfand den Tag als Erfolg und freute sich über die persönlichen Fortschritte, die auf den kommenden Turnieren umgesetzt werden sollen.  

Text: Scarlett Huff 

Bilder Christian Brenner-Herrenbrück 

No Comments Yet

Comments are closed