Mit frischem Elan in die Turniersaison:

Reiten, Spaß und Pferde – das steht beim Jugendcamp im Vordergrund. Aber auch der Kontakt zu anderen jugendlichen Westernreitern sowie das Training mit Profis kommen nicht zu kurz.

Ein langes Wochenende mit Pferden, Profitrainern und anderen westernbegeisterten Jugendlichen – klingt nach einer Menge Spaß und vielen lehrreichen Trainingseinheiten. Wir stellen dir das Jugendcamp der EWU Baden-Württemberg und der NRHA Regio Süd vor.

Das Reiten steht im Vordergrund:

Das Jugendcamp ist die ideale Möglichkeit, um Zeit mit anderen westernbegeisterten Jugendlichen und ihren Pferden zu verbringen. Hierfür treffen sich die Teilnehmer für ein langes Wochenende und nutzen die Zeit, um sich kennenzulernen, Spaß zu haben und natürlich zu reiten, reiten, reiten. Je nach Möglichkeit, übernachtet man in gemeinsamen Schlaflagern oder in Zelten/Campern. Beim gemeinsamen Essen werden viele Fragen rund um die Pferde, das Reiten und den Turniersport besprochen. Mit dabei sind auch immer einige Profi-Trainer, die die Jugendlichen abwechselnd in kleinen Gruppen betreuen. Jeder Reiter wird dort abgeholt, wo er oder sie gerade steht. Auf die einzelnen Wünsche und persönlichen Ziele wird dabei selbstverständlich besonders eingegangen.

Das tägliche Training findet immer in kleinen Gruppen statt – so kann auf jeden Einzelnen besonders eingegangen werden.

In diesem Jahr fand das Jugendcamp bereits im Mai statt, da im Vorjahr einige interessierte Jugendliche urlaubsbedingt nicht teilnehmen konnten. Aus diesem Grund hat der Jugendwart der EWU Baden-Württemberg, gemeinsam mit Sylvia Maile von LQH (Ludwig Quarter Horses), mit viel List und Tücke den Termin am Wochenende vom 10. bis 12. Mai auf dem Schwantelhof in Bitz ermöglichen können. Dadurch außerhalb von Ferien und zu Beginn der Turniersaison. Nach der Premiere in 2018 wurde das Camp auch dieses Jahr gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen der NRHA (National Reining Horse Association) Regiogruppe Süd veranstaltet.

Mit dabei waren 27 Jugendliche aus dem EWU Landesverband Baden-Württemberg, und ab Samstag noch 16 weitere Kinder & Jugendliche der NRHA Regio Süd. Gemeinsam trainierten sie mit den vom Landesverband gebuchten Trainerinnen und Trainern, und arbeiteten mit ihren Pferden in ihren Wunschdisziplinen.

Die Trainer:

Alina Wandelt und Stefan Ostiadal waren mit den Jugendlichen in Trail, Horsemanship, Ranch Riding und Western Riding in der unteren Halle zugange. Die Reiner/innen mit Trainer Niklas Ludwig nutzten gemeinsam mit der NRHA Jugend die große Halle. Der Außenplatz konnte aufgrund der Witterung nicht genutzt werden.

Es gibt kein schlechtes Wetter…
…aber ganz sicher unpassendes Wetter!

Dies war auch das beherrschende Element an diesem Wochenende. Die Anreise am Freitag gestaltete sich noch sonnig, jedoch konnte die Stallzeltkoppel aufgrund der vorangegangenen tagelangen Regenfälle nicht befahren werden. Daher mussten die Pferde auf den befestigten Wegen aussteigen und zum Stallzelt geführt werden. Die Hänger wurden dann an jedem zur Verfügung stehenden Platz geparkt, wobei die Eltern ihre Einparkfähigkeiten unter erschwerten Bedingungen beweisen konnten. Dadurch kam die Planung etwas durcheinander und alle gingen nach der kurzen Begrüßung durch den Jugendwart Kai und der Vorstellung des Helferteams direkt zum abreiten. Das Abendessen gab es dann später, als alle Pferde versorgt waren.

Aufgrund der winterlichen Temperaturen konnte Sylvia Maile beim Bürgermeister der Gemeinde Bitz den Schlüssel für das leerstehende Schulgebäude erlangen. So gab es für die Jugendlichen, die keinen beheizten Camper oder Wohnwagen zur Verfügung hatten, die Möglichkeit in einem warmen Raum zu übernachten. Ein herzliches Dankeschön dafür an Sylvi und die Gemeinde Bitz.

Samstag – sportlich und verregnet:

Am Samstag früh wurde nach dem Frühstück die Gruppeneinteilung vorgenommen – und dann ging es auch schon los mit reiten.
Parallel dazu sorgte sich Anja Höfele von Strong Pony um die körperliche Fitness der Reiterinnen und Reiter, und führte aktiv mit ihnen ihr spezielles Fitnessprogramm durch. Außerdem erläuterte sie den Jugendlichen in einem Theorieteil die Vorteile ihres Programms.

Der Jugendwart hatte sich diesmal dazu entschieden, anstatt eines Bekleidungsstückes für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, diesen Kurs durch das Sponsoring der Firmen Starmix und Gicklhorn GmbH zu finanzieren.

Nachdem es am Samstag tagsüber schon sehr windig war, setzte am Abend starker Regen ein. Um ein Auskühlen der Jugendlichen und der Trainer nach dem Abendessen zu vermeiden, organisierte Alina Wandelt ein kleines Brennballevent in der Reithalle. Nachdem alle nochmals Bewegung und Spaß hatten, fuhr der Shuttleservice die „Schulhausschläferinnen“ in ihre Unterkunft, und die anderen verkrochen sich in ihre Camper.

Sonntag – positiver Abschluss:

Der Sonntag begann grau, kalt und windig. Ein heißer Tee oder Kaba zum Frühstück, wärmte die Jugendlichen auf, bevor die ersten schon um 9 Uhr auf den Pferden saßen. Es wurde aktiv mit den Pferden in den Gruppen gearbeitet und Anja hielt die Nichtreitenden durch ihr Fitnessprogramm warm.

Nachdem die Reitmöglichkeiten aufgrund des nicht nutzbaren Außenplatzes eingeschränkt waren, wurde ohne feste Mittagspause durchgeritten bis 15 Uhr. Trotzdem konnten alle Jugendlichen die köstliche Gemüsepasta genießen. Im Anschluss stellten sich abwechselnd jugendliche Crepes-Bäckerinnen an die heiße Platte und verwöhnten sich gegenseitig mit ihren Backkünsten.

Aufgrund der Überschneidungen der Gruppen konnte in diesem Jahr kein gemeinsamer Abschluss stattfinden, und so sind nicht alle Jugendlichen persönlich verabschiedet worden.
Erfreulicherweise gab es keine Unfälle und Verletzungen, abgesehen von dem ein oder anderen kleinen Schnitt beim Küchenteam. Reiter/innen und Pferde konnten sich gesund und wohlbehalten – und sicherlich um einige Erfahrungen und Tipps reicher – auf den Heimweg machen.

Danksagungen:

Ein herzliches Dankeschön geht an das Orga- und Arbeitsteam des Youth Camps 2019, Sylvia Maile, Siggi Roos, Yvonne und Thomas Tuscher sowie Karin Gicklhorn. Ein Danke auch an die Trainerin Alina Wandelt und die Trainer Stefan Ostiadal und Niklas Ludwig.
Danke ebenfalls für die Zusammenarbeit mit PferdeMagazin.info. Dort könnt ihr neben diesem Bericht viele weitere tolle Artikel rund ums Pferd lesen. Schaut doch mal rein!

Text: Kai Gicklhorn, pferdemagazin.info

Fotos: Kai Gicklhorn

No Comments Yet

Comments are closed