Auf der Anlage der Silva N` Stables in Lindlar fand im September ein ganz besonderes Turnier statt. Die von Ingrid Bongart, Jörg Schroder und Petra Retthofer ins Leben gerufene Turnierserie TT Cup (Training & Turnier), die nun schon seit unglaublichen 10 Jahren stattfindet, feierte an dem Wochenende 07.09./08.09.2019 Jubiläum mit dem großen Finale.

Eigens zu diesem Zweck hatten die Veranstalter eine wirklich tolle Trophy anfertigen lassen, die jeder Teilnehmer, der Allaround Champion einer Disziplin wurde, mit nach Hause nehmen konnte.  Auch sonst gab es ganz tolle Preise zu gewinnen, angefangen von sehr schönen Schleifen, über Futtertaschen von Josera, sehr schönen selbstgestrickten Sachen von „Naddys kleine Welt“ und Gutscheinen von „Bumblebeam“ war alles dabei.

Der Trainings & Turnier Cup bietet sich wirklich an für alle Reiter, die im Turniergeschehen vielleicht erste Erfahrungen sammeln und sich dann mit Anleitung weiterentwickeln wollen oder auch für junge Pferde, die zwar unter Turnierbedingungen, aber ohne Stress an das Turniergeschehen herangeführt werden sollen. Die Atmosphäre ist wirklich immer sehr besonders – man kennt sich und hilft sich.

Bei Fragen stehen am Trainingstag verschiedene Trainer zur Verfügung und die Pattern in den gewünschten Disziplinen können zusammen erarbeitet werden. Welcher Trainer anwesend ist, hängt vom Schwerpunkt des jeweiligen Trainings ab und ist von Turnier zu Turnier unterschiedlich. Fest steht aber, dass man ganz sicher nicht oft zu so günstigen Konditionen an so gute Trainer kommt. Oftmals sind diese über das Jahr ausgebucht oder trainieren nur auf ihren eigenen Anlagen. Diese Chance sollte man also unbedingt nutzen, zumal, wenn man noch viele Fragen hat oder auch einfach mal gerne wissen möchte, wie seine Lieblingsdisziplin eigentlich genau aussehen sollte.

Für die Leistungsklassen 5 und 4 ist die TT Cup Serie unbedingt empfehlenswert, aber auch die LK 3 Reiter, die jetzt nicht unbedingt das Hauptaugenmerk auf Aufstieg legen, sollten dort unbedingt mitmachen. Die Prüfungen sind zwar als Sonderprüfungen ausgeschrieben, aber es gibt trotzdem tolle Sachen zu gewinnen und vielleicht kann man so den eventuell noch unsicheren Umgang mit dem einhändigen Reiten verbessern oder sich sonstige Tipps abholen.

Für das Finale waren auf der Anlage von Silvana Wolfrath und Nina Kürbis allerbeste Bedingungen vorhanden. Der riesengroße Außenreitplatz war bestens präpariert, ebenso die luftige Halle mit Tribüne und auch für das leibliche Wohl war rundum gut gesorgt. Vielen Dank für Eure ganze Mühe!

Bewertet wurden die Teilnehmer durch den Richter Chris Knol; Ingrid Bongart stand ihm als Ringsteward zur Seite. Die beiden richteten streng, aber fair und sehr humorvoll. Bei ängstlichen Pferden wurden dann auch schon mal beruhigende Worte und Streicheleinheiten verteilt, so dass alle Teilnehmer und deren Pferde mit einem guten Gefühl die Bahn verlassen konnten. Überhaupt kann man jederzeit an den Ringsteward Fragen stellen und bekommt wirklich gute Tipps und Hilfestellungen.

Jeder Ritt von jedem Teilnehmer wird übrigens gefilmt und einige Tage später in einer Dropbox den jeweiligen Reitern zur Verfügung gestellt. So kann man auch selbst einmal analysieren, ob der jeweilige Platz, mit dem man vielleicht nicht ganz so glücklich war, nicht doch gerechtfertigt gewesen sein könnte.

Im Hintergrund organsierten Petra Retthofer und Jörg Schroder in gewohnter Perfektion den Tagesablauf und hielten die Strippen fest in der Hand – ansonsten könnte so ein Turnier gar nicht funktionieren. Das Telefon klingelt ununterbrochen, die Meldestelle ist immer voll – jeder möchte gerne einen Blick auf die Scoresheets werfen, die natürlich innerhalb weniger Sekunden nach der Prüfung schon zur Verfügung stehen, es werden gerne Wünsche und auch Sonderwünsche erfüllt, es wird zwischengerechnet, wer wo steht in der Gesamtwertung, Ergebnisse notiert und auf Nachfrage mitgeteilt, Starterlisten kontrolliert, korrigiert, ausgedruckt. Wenn man mal eine Stunde in der Meldestelle verbracht hat, weiß man zumindest, warum „Multitasking-Fähigkeit“ dort zwingend notwendig ist.

Ganz herzlich bedanken möchte sich die Veranstalter einmal bei den Reitanlagen, an denen der TT Cup ausgerichtet werden darf. Die Gegebenheiten dort sind immer wirklich toll!

Wir bedanken uns für dieses Jahr ganz herzlich bei:
Familie Schopmans – Kevelaer, Daeleshof
Enja Libor – Lüdinghausen
Christina Ottersbach – Heckenbach Appalosa & Quarterhorse Ranch
Familie Pütz – Rheinbach Reitstall Pütz
Silvana Wolfrath und Nina Kürbis – Lindlar Silva N` Stables

(Text und Bilder Sandra Rossel)

No Comments Yet

Comments are closed