Showmanship at Halter Symposium

Am 27.03.2021 fand von 9:00 Uhr bis 15:30 Uhr das erste EWU Online-Turniersymposium zum Thema „Showmanship at Halter“ statt. Hier trafen sich aus jedem Landesverband zwei bis drei Trainer und Turnierreiter sowie EWU Richter online im Zoom-Meeting.

Das Symposium wurde von Constance Waber, Tina Ullbrich und Nicolas Bitsch vorbereitet und moderiert. Für den Landesverband Baden-Württemberg nahmen Stefanie Kuhn, Miriam Alva und Jennifer Kuchinke.

Zuerst wurde anhand einer Power-Point-Präsentation das neue Bewertungssystem, welches sich an das aktuelle Horsemanship-Scoring anlehnt, vorgestellt und erläutert.

Eine Neuerung im Bereich der Showmanship sind ab diesem Jahr vorgegebene Quali-Pattern welche ihr in diesem Patternkatalog findet.


Eine weitere Neuerung ist die Einführung des Grundscore von 70, von welchem ausgehend der Manöverscore addiert oder subtrahiert wird. Manöver werden zukünftig mit einem Score von +3 bis –3 gewertet, auf die Präsentation kann man 0-5 Punkte erhalten. Die größere Range ermöglicht dem Richter in dieser Disziplin, in welcher vorwiegend der Vorsteller bewertet wird, besser zwischen den einzelnen Teilnehmern zu differenzieren.

Gleichzeitig gibt das neue Bewertungssystem dem Vorsteller die Möglichkeit vorangegangene Fehler oder unsaubere Manöver auszugleichen, beispielsweise werden das Set-Up und die Inspektion als getrennte Manöver gewertet.

Nach der Präsentation wurden Videos von Einsteigerklassen und German Open Finalisten analysiert um das neue System zu veranschaulichen. Die komplette Präsentation findet ihr hier.


Nach der Mittagspause wurden in kleineren Teams die Stärken und Schwächen des neuen Systems erarbeitet. Zudem hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit offene Fragen, Anregungen oder Verbesserungsvorschläge zur Showmanship einzubringen.

Die Aufnahme einer Bilderserie über ein „passendes/nicht passendes Halfter“ und „erlaubte/nicht erlaubte Ausrüstung“ oder die Vorgabe einer Anzahl der Manöver und Anpassung von Pflichtmanövern sowie die Erstellung eines Merkblatts für Neueinsteiger über „Do’s & Dont’s“ waren u.a. Resultate der Gruppenarbeit.


Offene Fragen waren beispielsweise:

  • Wann muss eine Aufstellung am Startpylon erfolgen und wann nicht?

Dies ist i.d.R. aus der Pattern ersichtlich. Steht dort „Start bei A“ oder „be ready at A“ ist eine  Aufstellung erforderlich.

  • Beeinflusst ein Schweiftoupet oder ein sehr hochwertiges Outfit Bewertung?

Nein, sie runden maximal das Gesamtbild ab.

  • Wem nickt der Vorsteller bei Beginn der Pattern zu?

Grundsätzlich der Person welche die Inspektion durchführt.


Das neue System wurde durchweg positiv von allen Teilnehmern aufgenommen. Es erleichtert ein einheitliches Richten auf den Turnieren und ermöglicht den Teilnehmern ihre Bewertung besser zu verstehen. Die Online Veranstaltung hat allen Teilnehmern sehr gut gefallen und könnte ein zukünftiges Modell für weitere Symposien werden.


Text: Stefanie Kuhn und Miriam Alva