Portrait EWU Trainer A – Sita Stepper

Persönliches: 

• Sita Stepper
• Geb: 14.07.1975
• Weyerheim 67720
• Trainerin & Sportlehrerin

Wo trainierst du?

Auf der Mocha Oak Ranch im schönen Elsass, nur 2 km entfernt von der deutschen Grenze.

Was bietest du als Trainerin an?

Reitunterricht und Kurse in den Westerndisziplinen: Western Horsemanship, Western Pleasure, Trail, Superhorse, Reining, Western Riding, Ranch Riding, Bodenarbeit, Longeline, Halter und Hunter under Saddel, Trainerlehrgänge C & B, APO- Kurse, sowie Beritt, Pension, Reiterferien, Kutschfahrten, Ausritte, Turniercoaching und Showing.

Wir bilden regemäßig Lehrlinge aus für die Ausbildung Spezialreitweise Westernreiten.

Seit wann reitest du?
Ich habe mit 11 Jahren meine Liebe zu Pferden entdeckt und reite seit 32 Jahren.

Wann hast du deine Ausbildung zum EWU-Trainer begonnen?
2004 habe ich den Trainer C absolviert.

Warum hast du dich für eine Trainerausbildung bei der EWU entschieden?

Ich habe die Trainerlaufbahn begonnen, um mich fortzubilden und anerkannte Richtlinien für das Westernreiten qualifiziert weitergeben zu können. Für mich ist eine stetige Weiterbildung wichtig. “Wer nicht an sich selbst arbeitet, kann andere nicht verbessern”.

Welche Trainingsphilosophie gibst du an deine Reitschüler weiter?

Mir ist es wichtig, dass meine Reitschüler ein Ziel haben und einen Plan an die Hand bekommen, wohin und wie es geht.

Das Ziel muss sich an den Wünschen der Reitschüler orientieren und die Möglichkeiten und Fähigkeiten des Pferdes berücksichtigen. Ich versuche, Verständnis für das Pferd zu vermitteln, um das Pferd zu fördern, aber nicht zu überfordern. Ich lege Wert darauf, die Schwächen und die Stärken des Pferdes zu erkennen und mit dem Pferd Freude am Training zu haben. Mit Freude und Plan zum Ziel!

Was macht dir bei deiner Arbeit besondere Freude, was ist dir wichtig?

Ich schätze bei meiner Arbeit die Abwechslung, kein Tag ist wie der andere. Nicht nur im Training sondern auch im Alltag fühle ich mich als Allrounder. Sowohl das Züchten, als auch die Entwicklung des Fohlens zum Turnierpferd begeistern mich. Außerdem möchte ich Pferd und Reiter so fördern, dass sie ihrem Ziel näher kommen und somit auch eine bessere und harmonische Verständigung möglich ist. Ich wünsche mir, dass meine Reitschüler und Pferde Freude an der gemeinsamen Arbeit haben.

Beschreibe uns deine absolute Lieblingsübung?

Ich habe viele Lieblingsübungen, eine davon ist die Schaukel:

Sie verbessert die Aufmerksamkeit des Pferdes, den Spannungsbogen und die Aktivität der Hinterhand. Die Übergänge werden weicher und das Pferd wird im Rücken weicher und lockerer. Die Übung wird erst im Schritt geritten, aus dem Schritt anhalten zum back up und daraus wieder im Schritt anreiten. Hierbei ist es wichtig, die Gewichtshilfen deutlich und klar zu geben.

1.-Anhalten mit Gewicht nach hinten, Becken abkippen, Schwermachen, keine lange Pause, –

2.- zügig in das back up reiten mit Gewicht auf dem Oberschenkel, um den Pferderücken zu entlasten, Oberkörper leicht nach vorne.

3.- Beim Anreiten das Gewicht nach hinten und mit dem Schenkelimpuls vorwärtsreiten.

Diese Übung kann gesteigert werden: Trab- back up Trab / Lope – back up – Lope.

Unterricht oder Pferdetraining – hast du eine Vorliebe?
Am meisten Freude macht mir das Erklären und Zusammenführen von Pferd und Reiter, beim Unterricht Training und Beritt.

Welche Disziplin ist deine besondere Leidenschaft?
Meine Leidenschaft liegt nicht in einer Disziplin, sondern bei den verschiedenen Pferden! Jedes ist so einzigartig und verschieden. Ich versuche ihr Potenzial und ihr Talent zu entdecken und zu fördern. Dann wähle ich die passenden Disziplinen aus und sie können sich ihrem Talent entsprechend entwickeln. Eine Reining macht nur dann Spaß, wenn das Pferd auch den Mind “Interieur” und den Body “Exterieur” hat. Eine Pleasure ist dann gut, wenn das Pferd die Bewegung mitbringt. Der Trail ist dann interessant, wenn das Pferd anfängt mitzuarbeiten und die Superhorse liebe ich wegen der Vielseitigkeit. Ich bin der Meinung nur so können wir die Pferde auch langfristig gesund erhalten, mental und physisch.

Welche eigenen sportlichen Erfolge hast du bisher erreicht?

Der aktuellste Erfolg war 2019 mit einer selbst gezogenen Stute auf der German Open in der Junior Pleasure der Deutsche Meister Titel. In meiner Laufbahn als Turnierreiter kann ich sie nicht mehr alle zusammen zählen.

12 Deutsche Meister Titel,

3 fache World Open Champion Americana Superhorse,

9 x EWU Champion, Landesmeisterin und Futurity Chamipion DQHA

 

Ganz privat:

Dein Lebensmotto?
„Carpe Diem“ Nutze den Tag
„Lerne von gestern, lebe heute, Plane für morgen und ruhe dich heute Nachmittag aus“

Lieblingsfigur aus der Kindheit?
Pippi Langstrumpf

Immenhof oder Western?
Dann lieber Action mit Tom Cruise oder Matt Damon

Dein größtes Talent?
Geduld und so zu erklären, dass es wirklich jeder verstehen kann

Welche Fähigkeit würdest du gerne ausbauen?
Viele Sprachen lernen, Gedanken lesen.

Ein perfekter Urlaub sieht so aus…
Ein perfekter Urlaub ist für mich, wie ich es auf unserer Ranch habe. Ich liebe meine Freiheit!

Für mich bedeutet Glück…
Glücklich bin ich, wenn ein Fohlen das Licht der Welt erblickt, wenn ich beim Beritt oder in der Reitstunde einen Erfolg für Reiter und Pferd erlangt habe, oder wenn mich ein Kind anstrahlen, das das erste Mal in seinem Leben galoppieren darf!

In meiner Freizeit schätze ich besonders…
In meiner Freizeit schätze ich besonders die Zeit mit meiner Familie!

Fotos: Nadine Langendörfer

WESTERNREITER ONLINE

Das Online Magazin der Ersten Westernreiter Union Deutschland e.V.
… nicht nur für Westernreiter.
Reitsport, Pferde, Menschen und Ihre Geschichten.
Nützliche Tipps zu Medizin, Fütterung, Haltung und Training.

error: Content is protected !!