Team BaWü – Medaillengarantie auf der German Open in Kreuth 

Gleich sieben Mal Einzelgold geht ins Ländle, Erwachsenen- und Jugendkader werden deutscher Mannschaftsmeister. 

Die German Open 2019 is in the books – und damit verewigen sich auch wieder viele baden-württembergische Reiter in den Annalen der EWU! Angefangen bei den Jungpferden über Junior- und Seniorklassen – überall sprangen Podestplätze und hervorragende Platzierungen heraus. Wir sind unglaublich stolz, so viele erfolgreiche Reiter in unserem Landesverband zu haben und beglückwünschen alle BaWü‘ler, die sich in den großen und starken Starterfeldern in den  Vorläufen super präsentierten und es bis in die Finals geschafft haben. 

Willkommensgeschenk und Rahmenprogramm für alle BaWüler 

Um den Zusammenhalt aller Reiter aus dem größten Landesverband der EWU noch einmal mehr zu fördern, hatte sich ein dreiköpfiges GO-Beauftragten-Team (Stefanie Kuhn, Desiree Gröger-Dick, Miriam Alva) so einiges einfallen lassen. Für alle Pferde, welche von Reitern aus Baden-Württemberg vorgestellt wurden, gab es eine Überraschungstüte, welche jeweils an jeder Turnierbox wartete. Gefüllt mit vielen schönen Willkommenspräsenten, wie zum Beispiel einem „Team BaWü“-Noseband für das Halfter von „Bemützt“, einem Gutschein für das Online Fitness Programm von Strong Pony, Leckerlis für die Vierbeiner und einen kleinen Prosecco für die Zweibeiner. Außerdem hatte man eine gemütliche „Come together“-Party, „Ride the Pattern“-Clinics mit namhaften Trainern aus dem eigenen Landesverband und einen Grillabend organisiert, die allesamt für ein tolles Teamgefühl unter allen Reitern beitrugen. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Sponsoren und an die drei Organisatorinnen für die innovativen Ideen und das superklasse Rahmenprogramm für unsere Reiter aus dem Ländle! 

Isabel Roth – gefürchtete Konkurrenz 

Dass Isabel Roth mit ihrem Wallach „Chexs On Top“ nach einer verletzungsbedingten Pause derzeit wieder in Topform ist, hatte die junge Reiterin bereits auf der Landesmeisterschaft in Mooslargue gezeigt. Das Paar zog somit nicht überraschend gleich in mehrere Finals ein. Die Goldmedaille und den Titel „Deutscher Meister“ holen sich die beiden absolut verdient in der Western Horsemanship der Erwachsenen! Auch im Senior Trail räumen die zwei das Feld von hinten auf und erreiten sich mit einer absolut perfekten Vorstellung und dem wohl stärksten „Extended Jog“ an diesem Morgen die Silbermedaille.

Die Werdermänner zeigen Vielseitigkeit der Criollos 

Sowohl Joschka Werdermann als auch seine Schwester Friederike können sich mit ihren Criollos CP Chaca Teso und Chaca Julia besonders in den Klassen hervortun, in denen es um Nervenstärke und Vielseitigkeit geht. Joschka gewinnt im Juniorbereich mit CP Chaca Teso“ die Goldmedaille in der Ranch Riding, während Friederike sich den Vizetitel in der Jugend Superhorse sicherte. 

 

Ina Wiedemann wird Jugend All-AroundChampion  

Mit Twisted Daylight, einer 9-jährigen Quarter Horse Stute, gelingt Ina Wiedemann der Finaleinzug gleich in vier Disziplinen im Jugendbereich! In einem starken Starterfeld in der Jugend Ranch Riding soll sie ihr Pferd ganz nach vorne tragen, sodass sich die beiden nun über den deutschen Meistertitel in dieser Disziplin freuen dürfen! Ganz knapp am Podest vorbei platziert sich das Team unter anderem auch auf dem 4. Platz im Jugend Trail. Am Ende der diesjährigen German Open reichen alle Platzierungspunkte für den All Around Champion Titel in der Jugend LK 1 – Chapeau! 

 

 Ob Jungpferd, Youngstars oder Junior – Einmal Gold geht immer nach BaWü 

Stefanie Kuhn und ihre 5 jährige Quarter Horse Stute Moonlite Career können es bei der Siegerehrung der Jungpferde erst gar nicht fassen! Mit einem absolut stimmigen Ritt im Jungpferde Trail holte sich das Paar die Goldmedaille und den Titel „Bestes Jungpferd Trail 5-jährig“. Nach einer Drehung in die falsche Richtung in der Jungpferde Basis zwei Tage zuvor hatte  Stefanie leider den Sprung auf das Podest verpasst. Umso erfreulicher, dass das Team, welches sich bereits auf der baden-württembergischen Meisterschaft mit schönen Ritten bestens empfahl, nun auch auf nationaler Ebene überzeugen konnte. 

2018 schied Sita Stepper mit ihrer schönen Schimmelstute She’s A Vertical Loper nach dem Vorlaufssieg in der Junior Western Pleasure verletzungsbedingt leider aus. Umso größer war jetzt die Freude über die absolut verdiente Goldmedaille in dieser Klasse! Sie zeigen zusammen einen konstanten, taktreinen und harmonischen Ritt und setzen sich gegen die große Konkurrenz im Vorlauf und im Finale durch. 

Auch bei der Fortführung der Jungpferdeklassen, in den Youngstars Klassen, kann sich eine Baden-Württembergerin behaupten. Mit ihrem 6 jährigen Quarter Horse Wallach „Be Full Chex Boy“ gewinnt Lucie-Lina Egenter die Youngstars Reining. Eine tolle Leistung, insbesondere weil Lucie-Lina sich als Jugendliche in diesem Starterfeld auch gegen die Erwachsenen behauptete!

 

Angriffslustige Kühe als Herausforderung in der Working Cowhorse 

Die Kuhklassen hatten allesamt eine wirklich wilde Herde an jungen Rindern erwischt. Patrick Sattler und sein Junior-Pferd Justa Shiningsparkle kommen mit diesen frechen Kühen dennoch super zurecht und behaupten sich gegen die Konkurrenz mit einem Score von 431 Punkten, Gold für dieses Team! 

 

Doppelsieg für beide Kader aus Baden-Württemberg 

Ein Dèjà-vu Erlebnis? Aber hallo! Dass beide Kader dieses Jahr gut aufgestellt sind, war allen klar. Aber wie jeder weiß heißt das ja noch lange nicht, dass man damit automatisch eine Medaille holt.  Und einen Doppelsieg anzupeilen – das ist schon eine Ansage. Eine Portion Glück gehört schließlich auch immer noch dazu, und das fehlt beiden Teams in diesem Jahr offensichtlich nicht. Zwischendurch lag man nach Trail, Western Horsemanship und Western Pleasure sogar mit acht Punkten vorne. Mit zwei Punkten Vorsprung sind es am Ende Johanna Neuhäusser, Joschka Werdermann, Nina-Bianca Obermüller, Alina Wandelt, Alina Stepper, Isabel Roth und Silke Woitaschek, die die begehrten Medaillen und Schärpen umgehängt bekommen.  

Bei den Jugendlichen geht es sogar noch spannender her. Nach den ersten drei Prüfungen liegt man punktgleich auf Rang 3. Alles ist noch drin. Aber das bombenstarke Mädelsteam, bestehend aus Friederike Werdermann, Ina Wiedemann, Nadja Liebig, Nele Buchloh, Lucie-Lina Egenter, Anna Donhauser und Kim Gicklhorn, lässt sich nicht von den Ritten der anderen Landesverbände beeindrucken und fährt am Ende verdient und souverän den Sieg ein und damit den Pott nach Hause! 

Aus baden-württembergischer Sicht war es mal wieder eine tolle German Open 2019! Wir bedanken uns bei allen Sponsoren für ihre Unterstützung und gratulieren noch einmal ganz herzlich allen Reitern aus Baden-Württemberg zu ihren hervorragenden Ritten und verdienten Erfolgen!  

 

Bericht: Leonie Pautz, Stefanie Kuhn 

Fotos: Lux Company 

No Comments Yet

Comments are closed