Am 22. August fand auf der WT Ranch von Claudia Wilhelm der Kurs „Was der Richter sehen will“ statt. Geleitet wurde dieser Kurs von Claudia Holtmann, ihres Zeichens EWU C Richterin und Trainer A. Im Vorfeld hatten wir uns bereits darauf geeinigt, uns auf die Disziplinen Western Horsemanship und Ranch Riding zu konzentrieren. Das Teilnehmerfeld war bunt gemischt, vom Turniereinsteiger bis zum alten Hasen, vom Amateur bis zum Trainer war alles mit vertreten. Auch wenn wir eine eher kleine Teilnehmergruppe waren, gab uns das die Gelegenheit, intensiv zu lernen und zu trainieren.

Am Vormittag konzentrierten wir uns auf die Horsemanship. Claudia ging mit uns die Merkmale einer gut gerittenen Horsemanship durch und erklärte, wie diese Disziplin gescored wird. Der Oberbegriff hierbei war „Harmonie“. Für die Teilnehmer gab es hier einige neue Erkenntnisse über das Zustandekommen der Punkte und den Fokus auf den Reiter. Nach der theoretischen Einheit wurde gesattelt und wir sind eine Pattern unserer Wahl mehrfach unter Prüfungsbedingungen geritten. Unsere Nervosität vor dieser Aufgabe war uns beim Reiten wohl anzumerken. Das erste Feedback war deutlich. Wir sind alle besser und losgelassener beim Abreiten gewesen als bei der eigentlichen Aufgabe. Claudia hatte aber eine tolle Art uns dies zu vermitteln und unsere Nerven zu beruhigen. Hierbei wurde deutlich: Richter sind gar keine Monster! Sie stehen vollkommen auf unserer Seite und wünschen uns, dass wir nicht scheitern. Sie wollen uns einfach nur gut reiten sehen.

Und mit der Erkenntnis lief der zweite Durchgang schon viel besser. Nach der reichhaltigen Mittagspause nahmen wir uns dann das Thema Ranch Riding vor. Hier kamen wir schnell ins Schwärmen über die Qualitätsmerkmale eines guten Arbeitspferdes. Um diese in der Theorie gewünschten Eigenschaften zu verbildlichen, konnten wir uns noch ein paar Ritte der World Show ansehen. Beflügelt von den gerade gesehenen Ritten sind wir wieder auf unsere Pferde gestiegen. Der Nachmittag lief nochmal deutlich besser. Unsere Pferde waren mittlerweile gesettled und wir Reiter sind auch viel gelassener an die Sache herangegangen. Je mehr Spaß wir beim Reiten hatten, desto besser wurden unsere Pattern. Und genau dieser Spaß darf auch beim Turnierreiten nicht fehlen.

Alle Teilnehmer des Kurses sind um einige Erfahrungen reicher wieder nach Hause gefahren. Uns hat es an nichts gefehlt und die tolle Reitanlage von Claudia Wilhelm bot uns ideale Trainingsbedingungen. Da Claudia auf ihrer WT Ranch einen Sattelservice mit anbietet, sind wir alle in den Genuss gekommen, auch mal in einem entsprechenden Sattel zu den jeweiligen Disziplinen Platz zu finden. Wir sind sehr zufrieden mit dem Tag gewesen und haben eine Menge an Hausaufgaben mitbekommen. Denn Pattern reiten lernt man nur über Pattern reiten.

Text & Fotos: Siv Peltzer, WT Ranch

No Comments Yet

Comments are closed